Suche

 

Was tun bei einem grippalen Infekt?

Ursache eines grippalen Infektes (nicht zu verwechseln mit der echten Grippe, die in ärztliche Behandlung gehört), ist die Ansteckung mit Grippeviren. Typische Symptome sind Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Halsschmerzen, Zerschlagenheitsgefühl, Kopfschmerzen und Fieber. Die akute Phase dauert ca. 1 Woche. Zusätzlich können bakterielle Infektionen auftreten, die sich z.B. auf Stirnhöhlen, Nasennebenhöhlen, Mandeln oder Ohren ausbreiten. Die Naturheilkunde kennt zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Infektabwehr und zur Linderung der Beschwerden.

Das können Sie selbst tun

1-2 Tage Bettruhe, gleichmäßige Wärme, hohe Luftfeuchtigkeit, viel Trinken, allerdings keine Milch, sie fördert die Verschleimung des Halses. Rotlichtbestrahlung verstärkt die Durchblutung der Nasenschleimhäute und lockert festsitzende Sekrete.

Ätherische Öle

Fichtennadel -, Eukalyptus -, Pfefferminz - und Thymianöl. Das Einatmen der Dämpfe vermittelt ein kühlendes Gefühl und erleichtert die Atmung (Vorsicht bei Asthmatikern) . Fichtennadel und Thymian wirken zudem schleimlösend. Geben Sie ein paar Tropfen auf ein Taschentuch, auch als Inhaliermittel oder Badezusatz ( nicht bei Fieber) sind die Öle bestens geeignet.

Zungenbürsten und Nasenspülungen

2 - 3 mal täglich Zungenmassagen mit der Zahnbürste oder noch besser mit einer speziellen Zungenbürste verbessern die Durchblutung der Zunge und entfernen bakterielle Zungenbeläge, dies wiederum unterstützt die örtliche Infektabwehr. Nasenspülungen mit Salzwasser befeuchten die Nasenschleimhäute, für unterwegs eignen sich Meerwassersalzsprays .

Schwitzkur

Die abendliche Schwitzkur unterstützt den Körper bei beginnenden grippalen Infekt. Ein 15 - 20 minütiges Erkältungsbad sorgt außerdem für tiefen erholsamen Schlaf. (Bitte nicht bei Fieber, da macht der Kreislauf nicht mit!) Durch ein Kopfdampfbad mit Kamille gelangen entzündungshemmende ätherische Öle direkt auf die entzündete Schleimhaut. 1 - 2 Eßlöffel Kamillenblüten in eine Schüssel mit 11 kochendem Wasser übergiessen. Den Kopf ca. 10 Min.über die Schüssel halten und mit einem Handtuch den Kopf bedecken. Zum Abschluß noch ein wenig Retterspitz Quick (aus der Apotheke) auf der Brust aufgetragen, wirkt wohltuend und Hustenreiz stillend.

Infektabwehr stärken

Einnahme von natürlichem Vit-C, z.B. Hagebutte, Sandorn, Schwarze Johannisbeeren, Acerolakirsche, Zitrone und Kiwi. Abwehrsteigernd wirken u.a. Aloe vera, Echinacea purpurea und der Mineralstoff Zink Auch wärmeansteigende Fußbäder mit 10 - 20 Tropfen Teebaumöl angereichert, zeigen gute Wirkung. Diese Maßnahmen sind bewährt zur Vorbeugung, helfen jedoch auch noch, wenn die ersten Symptome einer Erkältung bereits spürbar sind.

Heiltees

Holunderblüten- und Lindenblütentee, je 1 Teelöffel Blüten mit ¼ 1 Wasser übergiessen, 10 Min ziehen lassen, abseihen und dann möglichst heiß mehrmals täglich 1 Tasse trinken. Süßen bitte nur mit Fenchelhonig. Salbeitee, 1 Teelöffel Salbeiblätter mit ¼ 1 Wasser übergiessen, 10 Min ziehen lassen und abseihen, mehrmals täglich damit gurgeln.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Anregungen weitergeholfen zu haben. Natürlich gibt die Naturheilkunde noch mehr her, würde aber hier den Rahmen sprengen. Und sollte doch einmal der Schnupfen gewonnen haben, stellen Sie sich ruhig einmal die Frage, von was Sie die Nase voll haben? Vielleicht bekommen Sie eine interessante Antwort von Ihrer inneren Stimme...

Seitenanfang